Bali: Währung, Geld abheben und Geld wechseln

Geld in Bali

Auf Bali wird in Indonesischen Rupiah (IDR) bezahlt.

Es gibt zwei gängige Wege, um in Bali an Bargeld zu kommen: Geld abheben oder Geld wechseln.

Grundsätzlich ist Bali relativ „kartenfreundlich“ bezüglich internationaler Kreditkarten und Debit-Karten. Diese werden an Geldautomaten und auch bei vielen Händlern akzeptiert.

Zu beachten ist, dass in Indonesien und auch auf Bali Kreditkarten-Betrug („Skimming“) relativ verbreitet ist.

Währung auf Bali

Währung auf Bali ist die Indonesische Rupiah

Bali gehört zu Indonesien.

Das wird manchmal vergessen und dafür gibt es durchaus einen Grund.

Bali hat eine eigene Sprache und auch kulturell ist die Insel besonders. Während Indonesien das Land mit den meisten muslimischen Einwohnern weltweit ist, sind die meisten Balinesen hinduistischen Glaubens.

Mit Blick auf die Währung, gibt es jedoch keine Unterschiede.

Auf Bali wird mit der Indonesischen Rupiah (kurz: IDR) bezahlt.

Wechselkurs Euro / Indonesische Rupiah (EUR / IDR)

Wer in Bali Urlaub macht, muss Millionär sein…

So kann man durchaus einen Absatz zum Wechselkurs Euro / Indonesische Rupiah (bzw. EUR / IDR) einleiten.

Das gilt freilich nur mit Blick auf die lokale Währung Rupiah, die nicht gerade viel wert ist. Denn um nicht nicht mißverstanden zu werden: Die Preise auf Bali sind wirklich günstig.

Aufgrund des hohen Wechselkurses muss man in einem Restaurant jedoch schnell 100.000 Rupiah oder mehr berappen. Für einen mehrwöchigen Urlaub geht das Budget definitiv in die Millionen Rupiah.

In Euro gerechnet, hört sich das ganze freilich weitaus weniger dramatisch an.

Ganz im Gegenteil sogar.

Das Preisniveau auf Bali ist gering. Man bekommt hier viel für Euros geboten.

Aktueller Wechselkurs EUR (Euro) / IDR (Indonesische Rupiah)
1 EUR (Euro) = 17.590,94 IDR (Indonesische Rupiah)
Gängige Beträge EUR (Euro) / IDR (Indonesische Rupiah) in der Wechselkurs-Tabelle
  • 5 EUR (Euro) = 87.954,72 IDR (Indonesische Rupiah)
  • 10 EUR (Euro) = 175.909,45 IDR (Indonesische Rupiah)
  • 50 EUR (Euro) = 879.547,25 IDR (Indonesische Rupiah)
  • 100 EUR (Euro) = 1.8 Mio. IDR (Indonesische Rupiah)
  • 500 EUR (Euro) = 8.8 Mio. IDR (Indonesische Rupiah)
  • 1.000 EUR (Euro) = 17.6 Mio. IDR (Indonesische Rupiah)

Der Wechselkurs EUR (Euro) / IDR (Indonesische Rupiah) wurde zuletzt am 14.10.2018 abgerufen.

Keine Gewähr.

Kreditkarte und Kartenzahlung auf Bali

Kreditkartenakzeptanz

Die Kreditkartenakzeptanz in Bali ist mittlerweile ganz gut.

Hotels, gehobene Restaurants sowie viele Geschäfte akzeptieren allesamt internationale Kreditkarten.

Einige Händler haben zwar ein Karten-Terminal bereitstehen, wollen bei Zahlung mit Kreditkarte jedoch einen Aufschlag haben. Mir wurden bislang bei einigen Händlern Spannen von 2-3 % zusätzlich zum Kaufpreis genannt.

Das ist jedoch nicht überall so.

Bei kleineren Unterkünften (z.B. in einem in Bali weit verbreiteten Homestay), lokalen Restaurants und Geschäften besteht meist keine Möglichkeit, mit Karte zu zahlen.

Gerade wenn man viel auf der Insel unterwegs ist gilt deshalb: Ohne Bargeld geht es nicht.

Geld abheben am Geldautomaten

Geld abheben kann man in Bali mit gängigen Kreditkart- bzw. Debit-Karten vom Typ Visa oder MasterCard.

Auch mit einer Maestro-Karte Girokarte kommt man an Bargeld am Automaten. Wenig Glück wird man hingegen haben, wenn man mit einer V-Pay Girokarte versucht, Geld abzuheben.

Die klassische Girokarte (ehemals EC-Karte) ist also in Bali eigentlich nur zu gebrauchen, wenn dort ein Maestro-Symbol zu finden ist (siehe auch: Girokarte im Ausland nutzen).

Sodann gilt, dass eine (besser aber mindestens zwei) der folgenden Karten empfehlenswert sind:

  • Mastercard (Kreditkarte, Debit-Karte oder Prepaid-Karte)
  • Visa (Kreditkarte, Debit-Karte oder Prepaid-Karte)
  • Maestro

Das erfreuliche in Bali und Indonesien: Anders als in anderen asiatischen Ländern (siehe z.B. Geld abheben in ThailandGeld abheben in Kambodscha) fallen an Geldautomaten in Bali keine Fremdgebühren an.

Fremdgebühren sind Gebühren des Automatenbetreibers, die direkt auf den abgehobenen Betrag aufgeschlagen werden.

In Bali fallen an Geldautomaten keine solchen Gebühren an.

Davon unbenommen bleibt natürlich eine etwaige Gebühr, die die eigene Bank für Auslandsabhebungen erhebt.

In Bali kann es immer wieder vorkommen, dass ein Geldautomat die Auszahlung verweigert.

Was in diesem Fall hilft: Einfach weiter zum nächsten Geldautomaten. Und davon gibt es auf Bali wirklich viele.

Empfehlenswert sind meiner Erfahrung nach Geldautomaten (ATM) der folgenden Banken:

  • Mandiri
  • CIMB
  • Citibank
  • BNI

Hier habe ich mit einer ausländischen Kreditkarte problemlos Geld bekommen und Gebühren seitens des Automatenbetreibers gibt es außerdem ebenfalls nicht.

Automaten-Limits und Geldscheine

Abhebe-Limits am Geldautomaten

An Geldautomaten in Bali gibt es vergleichsweise geringe Limits.

Das dürfte auch mit dem nächsten Thema (Betrug / „Skimming“) zusammenhängen.

So gibt es an vielen Geldautomaten ein Limit von 1 Mio., 1,5 Mio. oder 2 Mio. Rupiah je Abhebe-Vorgang.

Das höchste Limit, das ich bisher sah, waren 2,5 Mio Rupiah.

Das Limit kann man teilweise dadurch umgehen, indem man einfach mehrfach kurz hintereinander abhebt.

Dabei ist jedoch Vorsicht geboten: Es kann sein, dass dadurch die Sicherheitssysteme der Bank aktiviert werden und die Karte gesperrt wird. Deshalb verteilt man die Abhebungen besser mit etwas zeitlichem Abstand.

Geldscheine am Geldautomaten

Die größte Banknote in Indonesien ist der 100.000 Rupiah-Geldschein.

Das entspricht bereits einem eher geringeren Gegenwert von ca. 5,70 € (Stand Oktober 2018).

Einige Geldautomaten geben jedoch noch nicht einmal 100.000 Rupiah-Geldscheine aus, sondern sind stattdessen mit 50.000 Rupiah-Geldschein bestückt.

50.000 Rupiah entsprechen dem eher geringen Gegenwert von 2,85 € (Stand Oktober 2018).

Meist sind Automaten entsprechend von außen gekennzeichnet.

Egal ob Abhebung mit 100.000 Rupiah oder 50.000 Rupiah-Geldscheinen: Wenn man eine größere Summe abhebt (z.B. Bezahlung der Miete), kann man sich darauf einstellen, mit einem großen Bündel Bargeld unterwegs zu sein.

Geldautomat leer

Leere Geldautomaten findet man in Bali häufig.

Das ist auch nicht weiter verwunderlich.

Wer man den Gegenwert von 100,- € in Bali abhebt (ein absolut üblicher Abhebebetrag in Deutschland), würde ein 100,000 Rupia-Geldautomat bereits ca. 17 Scheine ausgeben.

Bei einem Geldautomaten mit 50.000 Rupiah-Banknoten wären es sogar ca. 34 Scheine.

Da die Geldautomaten auf Bali auch keine größere Geldkassetten als anderswo haben, ist es logisch, dass häufig einmal ein Geldautomat leer ist.

Dann heißt es einfach: Weiter zum nächsten Geldautomat.

Geldautomat in Bali

Vorsicht vor Kreditkartenbetrug („Skimming“)

In Indonesien und auch Bali gilt Kreditkartenbetrug als vergleichsweise weit verbreitet.

Gängig ist die Methode des sogenannten „Skimmings“ (siehe Wikipedia).

Dabei wird mit einem zusätzlichen Karten-Lesegerät der Inhalt des Magnetstreifens kopiert und Mittels einer aufliegenden Tastatur oder Kamera das PIN mit erfasst.

Kriminelle nutzen die gewonnen Daten, um mittels des auf einen Kartenrohling kopierten Inhalts des Magnetstreifens und der PIN Konto vom Geldautomaten des Opfers abzuheben.

Opfer merken davon meist nichts, da die Transaktion am Geldautomat wie gewohnt abläuft.

Manipulationen am Geldautomaten sind für Laien nicht einfach zu erkennen, da die Kriminellen hier immer professioneller agieren.

Ebenfalls möglich sind Kreditkartenbetrug bei Händlern. Hier wird die Karte z.B. mittels eines zweiten Lesegeräts kopiert. Während des Bezahlvorgangs sollte man die Karte deshalb immer im Blick haben.

Sofern man seinen eigenen Sorgfaltspflichten nachkommt (z.B. PIN geheim halten, Karte nicht aus der Hand geben, Bank unverzüglich nach Kenntnis über Betrug informieren), wird die Bank den Schaden in den meisten Fällen erstatten.

Meist muss dazu ein Formular bei der Bank ausgefüllt werden.

Ich selbst war noch kein Opfer von Kreditkartenbetrug, kenne jedoch Freunde, denen Kartendaten während eines Aufenthalts in Bali abhanden gekommen sind – Stichwort „Skimming“.

Geld in Bali

Geld wechseln in Bali

Wechselstuben gibt es viele in Bali, so dass man so auch zu Indonesischen Rupiah kommen kann.

Der Euro wird in jeder Wechselstube akzeptiert.

Leider sind viele Wechselstuben in Bali nicht wirklich kundenfreundlich.

Es gibt schlechte Kurse oder man erhält letztlich einen ganz anderen Kurs, als derjenige, der außen an der Wechselstube angeschlagen war, da eine Provision oder sonstige Gebühr hinzukommt.

In den meisten Fällen wird es deshalb sinnvoller sein, Bargeld am Geldautomaten zu beziehen.

Über Patrick

Hallo, ich bin Patrick. Viele Länder habe ich bereits bereist. Hier gebe ich Tipps zum Leben im Ausland und einen Überblick darüber, welche Lebenshaltungskosten in Ländern weltweit vorherrschen. Das soll Auswanderern und Globetrotter-Reisenden bei der Planung von Auslandsaufenthalten helfen.

2 Kommentare zu “Bali: Währung, Geld abheben und Geld wechseln

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind markiert *

Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Veröffentlichung des Kommentars gemäß Datenschutzerklärung elektronisch erhoben und gespeichert werden.

ExpatLife.de - Auswandern, Leben im Ausland und mehr